Stadtschützenfest 2018 - Neuer Bezirkskönig ist Walter Dunkel

Bilderbuchwetter beim Stadtschützenfest 2018 in Mönchengladbach, ein gut besuchter Majestätenball in der Alten Reithalle bei Schaffrath, eine würdige Krönungsmesse im Münster, tausende Besucher bei Parade und Umzug und mittendrin mit Walter Dunkel aus Ohler-Ohlerfeld ein jubelnder, neuer Bezirkskönig. Bezirksbundesmeister Horst Thoren zog mit dem Bruderrat einen positive Festbilanz: Sonne satt, beste Stimmung, ein gelungene Mischung aus Tradition und Festfreude.

DSC01084 web
Zum Auftakt sahen die Besucher auf dem Kapuzinerplatz einen ebenso spannenden wie überraschenden Vogelschuss um die Würde des neuen Bezirkskönigs. Der 47. Schuss auf den Holzvogel hatte es in diesem Jahr in sich: Der letztlich siegreiche Schütze, Walter Dunkel von der St.-Konrad-Schützenbruderschaft Ohler/Ohlerfeld, hatte bereits den Rückzug beim dritten Durchgang der 14 Teilnehmer angetreten. Wilfried Rippegarten, König St. Barbara Bruderschaft Neuwerk, war bereits in den Vorbereitungen für seinen Schuss. Da machte der Vogel dem Spiel ein überraschendes Ende. Gefühlte zwei Minuten nach Dunkels Schuss brach der Holzadler auseinander und fiel donnernd auf das Pflaster des Kapuzinerplatzes. So wurde Walter Dunkel Gladbachs Überraschungskönig. Seine Minister sind Silke McCoy (St.-Helena-Schützenbruderschaft Rheindahlen und Kirchspiel), und Stefan Pitsch (St.-Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo).

Weiterlesen: Stadtschützenfest 2018 - Neuer Bezirkskönig ist Walter Dunkel

Europaschützenfest in Leudal/NL

EST 2018Am Wochenende von Freitag, 17. August bis Sonntag 19. August findet in Leudal in der niederländischen Provinz Limburg das Europaschützenfest der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS). Leudal bzw. der Ortsteil Neer ist nördlich von Roermond, westlich der Maas gelegen und in weniger als einer Stunde mit dem Auto zu erreichen. 

Nachdem im August 2018 das Delegiertentreffen der EGS in Mönchengladbach stattgefunden hat und damals nur vereinzelte Schützen aus anderen Gegenden Europas in der Stadt zu sehen waren, gibt es nun die Chance eine größere Anzahl beim Festzug am Sonntag, 19. August ab 12 Uhr in Leudal (Neer) zu sehen.

Am Samstag 18. August sind die Schießwettbewerbe um die Würde des Europa-Königs und des Europa-Prinzen. Der Wettbewerb findet nach niederländischem/limburgischem Brauch statt, der von den bei uns üblichen Vogelschüssen abweicht.

Die schießberechtigten Könige unseres Bezirksverbandes der letzten drei Jahre werden an den Schießwettbewerben teilnehmen - eine größere Abordnung des Bezirksverbandes und seiner Mitgliedsbruderschaften wird sie am Sonntag bei Fest und Festzug begleiten. Auch eine individuelle Anreise, sei es "nur zum Gucken" der unterschiedlichen Trachten und Uniformen aus ganz Europa wird sich lohnen, es wird auf absehbare Zeit nicht wieder in direkter Nachbarschaft ein Europäisches Schützentreffen geben.

Weitere Informationen zum Fest gibt es auf der Webseite der EGS oder direkt auf der Veranstalter-Webseite des Schützentreffens in den Niederlanden (ggfs. dort auch die NL-Seiten ansehen, da nicht alle Informationen übersetzt wurden).

 

Stadtschützenfest 1. & 2. September 2018

Am ersten Wochenende im September findet das Stadtschützenfest des Bezirksverbandes Mönchengladbach-Rheydt-Korschenbroich rund um den Kapuzinerplatz in Mönchengladbach statt.

ssf2018fuerweb

Weitere Details unter Stadtschützenfest im Menü.

Anlässlich des Stadtschützenfestes ist am Sonntag, 2. September ein verkaufsoffener Sonntag in Mönchengladbach-Innenstadt.

Schützen-Feste Dicker Turm jetzt auch Museum - Fest am 1. Mai 2018

Fest am Dicken Turm 2018 400Der Dicke Turm hat ein neues Innenleben bekommen. Wenn sich Dienstag, 1. Mai, zur Eröffnung der Schützen-Festzeit die schweren Türen öffnen, können die Bruderschaften ihr Schützen-Museum erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Mit Hilfe des Landschaftsverbandes Rheinland, sachkundig beraten von den Architekten Katja Mehring und Tom Bolzen, hat der Bruderrat um Bezirksbundesmeister Horst Thoren sein Konzept des „europäischen Schützenhauses“ umgesetzt. Die selbstbewussten Brauchtumsfreunde wollen in der Schützen-Feste „das grenzüberschreitende Lebensgefühl darstellen, das Bruderschaft ausmacht: Wir sind mehr als Tradition. Wir geben Heimat.“ Die beiden Turmgewölbe, einstmals Heimstatt der Stadtbewacher, sollen nun Einblicke in Schützengeschichte und Bruderschaftsauftrag geben.

Die Anerkennung des Schützenwesens als „nationales Kulturerbe“   war für die Gladbacher, seinerzeit über Horst Thoren in die Unesco-Bewerbung eingebunden, Anlass beim Landschaftsverband um Unterstützung für ihre Museumsidee zu bitten. Türöffner war Frank Boss, inzwischen Landtagsabgeordneter, der den Kontakt zu den Museumsexperten herstellte und mit Oberbürgermeister Hans-Wilhelm  Reiners und Kulturdezernent Dr. Gert Fischer um die Förderung warb. Bewilligt wurden schließlich über 100.000 Euro, noch einmal die Hälfte dieses Betrages kam aus Spendengeldern dazu. Die große Investition ermöglichte eine behutsame Herrichtung der Gewölbe für Ausstellungszwecke mit Technik und Vitrinen, die eigens auf die besonderen Anforderungen des 600 Jahre alten Turmbaus ausgerichtet wurden.

Die erste Ausstellung, zusammengestellt unter sachkundiger Beratung von Britta Spies vom Rheinischen Schützenmuseum in Neuss, zeigt besondere Stücke der eigenen Sammlung und konzentriert sich auf die Kernbegriffe des Brauchtums – von Feiern bis Freundschaft. Zukünftig wollen sich die Schützen mit ihren Ausstellungen verstärkt der Wechselwirkung von Brauchtum und Zeitgeschehen widmen und dafür Exponate auch grenzüberschreitend ausleihen. Dabei geht es insbesondere auch um die soziale, integrative Kraft des Bruderschaftswesens.

Die Ausstellung am 1. Mai, zusammengestellt von Willi Kempers und Peter Voswinkel, ist geöffnet ab 11 Uhr. Dann beginnt auch das Fest am Dicken Turm.